Elektromobilität2024-02-21T09:35:55+01:00
Loading...

Willkommen in der Zukunft der Elektromobilität! Bei uns entdecken Sie die neuesten E-Mobility-Konzepte von Ford, Jaguar und Land Rover – maßgeschneidert für Ihre Bedürfnisse. Egal, ob Sie in der Stadt unterwegs sind oder eine entspannte Urlaubsreise planen, wir haben den idealen Antrieb für Sie bereit.

Erleben Sie die volle Power batteriebetriebener Elektrofahrzeuge im städtischen Verkehr: Sofortiges Drehmoment aus dem Stand, emissionsfreies Fahren und nahezu geräuschloses Gleiten durch die Straßen. Für längere Strecken empfehlen wir unsere Plug-in-Hybride – die perfekte Kombination aus Elektro- und Verbrennungsmotor. Fahren Sie emissionsfrei in der Stadt, laden Sie Ihr Fahrzeug an öffentlichen Ladestationen auf und genießen Sie auf Langstrecken einen äußerst sparsamen Verbrauch.

Worauf warten Sie noch? Tauchen Sie ein in die Welt der Elektromobilität und gestalten Sie gemeinsam mit uns eine saubere, leise und nachhaltige Zukunft des Fahrens.

Ford
Jaguar
Land Rover

Wir erleichtern ihnen den Einstieg in die Elektromobilität:
AKTUELLE FÖRDERUNGEN

Bis zu 4.500€ Umweltbonus

Bis zu 4.500€ Umweltbonus

Stand 01.01.2023: Der Umweltbonus für Elektrofahrzeuge setzt sich zu zwei Dritteln aus dem staatlichen Anteil, ausgezahlt vom BAFA, und zu einem Drittel aus dem Herstelleranteil zusammen. Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine sind antragsberechtigt bis 31.08.2023, danach nur noch Privatpersonen. Das Fahrzeug muss mind. 12 Monate auf den*die Antragsteller*in zugelassen sein. Bei gebrauchten Elektrofahrzeugen beträgt der Bonus 4.500 Euro für 2023 und 3.600 Euro für 2024. Der Antrag muss spätestens 1 Jahr nach Zulassung eingereicht werden. Das Programm endet spätestens am 31.12.2024, Änderungen vorbehalten. Weitere Infos unter www.bafa.de

0€ Kfz-Steuer dank Steuerbefreiung

0€ Kfz-Steuer dank Steuerbefreiung

Gem. § 3d Abs. 1 KraftStG. Die Steuerbefreiung von Elektrofahrzeugen beträgt 10 Jahre bei Erstzulassung. Diese Maßnahmen sollen im Rahmen des Konjunkturpakets der Bundesregierung für Erstzulassungen bis Ende 2025 verlängert werden. Die Steuerbefreiung beginnt grundsätzlich ab dem Erstzulassungsdatum des jeweiligen Fahrzeugs und soll längstens bis zum 31.12.2030 gewährt werden. Im Falle eines Halterwechsels innerhalb des steuerbefreiten Zeitraums wird dem neuen Fahrzeughalter die Steuerbefreiung für den noch verbleibenden Zeitraum gewährt.

Reduzierung der Dienstwagenbesteuerung

Reduzierung der Dienstwagenbesteuerung

Fahrer*innen von Dienstwagen mit Verbrennungsmotor, die auch privat genutzt werden, müssen monatlich 1 % des vollen Bruttolistenpreises als geldwerten Vorteil versteuern. Für Fahrer*innen eines rein elektrischen Dienstwagens mit einem Bruttolistenpreis von bis zu 60.000€ wird dieser geldwerte Vorteil nur mit einem Viertel des Bruttolistenpreises ermittelt. Für Fahrer*innen von rein elektrischen Dienstwagen mit einem Bruttolistenpreis von über 60.000€ wird die Bemessungsgrundlage halbiert. Diese Steuerbegünstigungen gelten für Erstzulassungen zwischen dem 01.01.2019 und dem 31.12.2030 und sind ebenso für gebrauchte Fahrzeuge gültig.

Hybrid-Fahrzeuge

In der Mobilitätsbranche werden Hybrid-Fahrzeuge als wichtige Brückentechnologie betrachtet, die den Übergang zu einer vollständig elektrischen Zukunft unterstützen. Ihre Vielseitigkeit und umweltfreundlichen Eigenschaften tragen dazu bei, dass wir uns nachhaltig fortbewegen und die Umweltbelastung reduzieren können, ohne Kompromisse bei Komfort und Leistung eingehen zu müssen. Schließlich kombinieren Hybrid-Fahrzeuge geschickt zwei Antriebstechniken, um das Beste aus beiden Welten zu vereinen:

Kurze Strecken können sie spielend leicht und emissionsfrei elektrisch zurücklegen. Doch auch für längere Fahrten sind sie, dank ihres effizienten Verbrennungsmotors, bestens gerüstet. Die nahtlose Integration beider Technologien ermöglicht es, die Vorteile der Elektromobilität zu nutzen, ohne auf die Flexibilität und Reichweite eines herkömmlichen Fahrzeugs verzichten zu müssen.

Besonders bemerkenswert sind die sogenannten Plug-in-Hybride, die nicht nur während des Bremsens oder Ausrollens Energie zurückgewinnen, sondern zusätzlich an der Steckdose aufgeladen werden können. Dadurch wird die elektrische Reichweite noch weiter ausgedehnt und die Abhängigkeit vom Verbrennungsmotor reduziert.

Vollelektrische fahrzeuge

Null Emissionen, volle Effizienz: Elektromobilität pur!

Unsere elektrisch betriebenen Fahrzeuge setzen vollständig auf Batterieleistung und verursachen keine direkten Emissionen. Neben der klaren Luft in Städten profitieren Sie von staatlichen Förderungen, geringeren Betriebskosten und der Möglichkeit zur freien Fahrt in Umweltzonen.

Elektroautos verwenden anstelle eines Tanks mit Benzin, Diesel oder Erdgas eine Batterie. Diese Batterie kann durch ein Kabel mit einem passenden Stecker aufgeladen werden. Die gespeicherte Energie in der Batterie wird verwendet, um einen Elektromotor anzutreiben, der das Fahrzeug in Bewegung setzt. Im Gegensatz zu konventionellen Autos benötigen vollelektrische Fahrzeuge keine Gangschaltung, da der Elektromotor ein dreifaches Drehmoment im Vergleich zu einem Verbrennungsmotor erreicht. Somit ist eine Kupplung nicht erforderlich. Darüber hinaus haben Elektroautos keinen Auspuff, da sie keine Abgase erzeugen. Beide Eigenschaften machen das Elektroauto wesentlich leiser und auch sanfter in der Fahrt. Bei einer vollständig aufgeladenen Batterie können Elektroautos heute bereits Strecken von über 500 km zurücklegen.

Vollelektrische Fahrzeuge

Null Emissionen, volle Effizienz: Elektromobilität pur!

Unsere elektrisch betriebenen Fahrzeuge setzen vollständig auf Batterieleistung und verursachen keine direkten Emissionen. Neben der klaren Luft in Städten profitieren Sie von staatlichen Förderungen, geringeren Betriebskosten und der Möglichkeit zur freien Fahrt in Umweltzonen.

Elektroautos verwenden anstelle eines Tanks mit Benzin, Diesel oder Erdgas eine Batterie. Diese Batterie kann durch ein Kabel mit einem passenden Stecker aufgeladen werden. Die gespeicherte Energie in der Batterie wird verwendet, um einen Elektromotor anzutreiben, der das Fahrzeug in Bewegung setzt. Im Gegensatz zu konventionellen Autos benötigen vollelektrische Fahrzeuge keine Gangschaltung, da der Elektromotor ein dreifaches Drehmoment im Vergleich zu einem Verbrennungsmotor erreicht. Somit ist eine Kupplung nicht erforderlich. Darüber hinaus haben Elektroautos keinen Auspuff, da sie keine Abgase erzeugen. Beide Eigenschaften machen das Elektroauto wesentlich leiser und auch sanfter in der Fahrt. Bei einer vollständig aufgeladenen Batterie können Elektroautos heute bereits Strecken von über 500 km zurücklegen.

Lade-Infrastruktur

Der Fortschritt der Elektromobilität ermöglicht bequeme Auflademöglichkeiten für Ihr Elektroauto während des Schlafs, der Arbeit oder beim Einkaufen – egal, ob Sie unterwegs sind oder sich direkt zu Hause befinden. Eine Vielzahl von Ladestationen steht jederzeit zur Verfügung, um Ihr Fahrzeug umweltfreundlich und emissionsarm mit Strom zu versorgen. Besonders nachhaltig fahren Sie, wenn Sie auf Ökostrom setzen.

Das Aufladen zu Hause gestaltet sich denkbar einfach: Schließen Sie das Ladekabel an die Steckdose an und verbinden Sie den Ladestecker mit Ihrem Fahrzeug.

Besitzen Sie eine Wallbox, beispielsweise für Ihre Garage oder Ihren Stellplatz, wird der Ladevorgang noch komfortabler und schneller gestaltet.

Auch unterwegs können Sie beruhigt sein, denn in Deutschland stehen über 59.000 öffentlich zugängliche Ladestationen zur Verfügung, darunter fast 2.000 Schnellladestationen. Die Zahl der Ladestationen wächst kontinuierlich!

Besonders faszinierend ist, dass mittlerweile mehr Ladestationen als herkömmliche Benzin-Tankstellen (14.500 bundesweit) existieren. Die Elektromobilität gewinnt somit immer mehr an Bedeutung und bietet eine äußerst attraktive Alternative für umweltbewusstes Fahren.

Wir beantworten ihre Fragen
zum Thema Elektromobilität

Wie viel Zeit beansprucht der Ladevorgang?2023-12-04T11:22:14+01:00

Die Wartezeit bis zur vollständigen Aufladung einer Batterie hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Ladetechnik des E-Autos, der Ladeleistung der Ladestation bzw. Steckdose sowie der Kapazität des Akkus. Im öffentlichen Raum gibt es auch sogenannte Schnell-Ladestationen, die eine kürzere Ladezeit versprechen im Vergleich zu herkömmlichen Ladestationen.

Weltweit bemühen sich Anbieter derzeit darum, einheitliche Standards für Ladevorgänge zu definieren, wie beispielsweise der auf Gleichstrom basierende CHAdeMO. Mit einem CHAdeMO-zertifizierten Schnelllader kann ein Elektrofahrzeug in nur fünf Minuten genug Energie für eine Reichweite von 30–40 km nachladen. Etwa 80 % der Batteriekapazität werden dabei in etwa 30 Minuten erreicht.

Diebstahlschutz und Sicherheit beim Ladevorgang2023-12-04T11:22:10+01:00

Beim Aufladen des Autos besteht keine Diebstahlgefahr. Es ist nicht erforderlich, während des Ladevorgangs permanent vor Ort zu bleiben, da das Ladekabel sicher mit der Zentralverriegelung verbunden ist und somit gut geschützt ist. Die Ladesäulen bieten beidseitigen Schutz: Das Kabel wird entweder fest fixiert oder während des Aufladens verriegelt.

Laden ist unabhängig von Wasser, Feuchtigkeit und Witterung möglich. Die technische Ausstattung wurde so entwickelt, dass sie allen möglichen Situationen gewachsen ist. Somit müssen keine spezielle Temperaturen berücksichtigt werden, da weder Wasser noch Feuchtigkeit in das System eindringen können. Beachtenswert ist jedoch, dass die Reichweite durch Witterungsbedingungen und andere Faktoren wie das Fahrverhalten beeinflusst werden kann.

Was sollte ich über die Batterie wissen?2023-12-04T11:22:11+01:00

Früher wurden in Elektrofahrzeugen Blei-Säure-Batterien verwendet. Heutzutage setzt man allerdings auf fortschrittlichere Batterietechnologien wie Nickel-Cadmium, Nickel-Metallhydrid, Salzbatterien (z. B. ZEBRA) und weiterentwickelte Lithium-Ionen-Batterien mit hoher Energiedichte. Da E-Autos eine besonders lange Lebensdauer erfordern, werden die Batterien in der Regel auf einen Ladezustand von 30% bis 80% gehalten, was ihre Verwendungsdauer verlängert, jedoch die maximale Kapazität etwas verringert.

Moderne Batterien benötigen keine Wartung und sind unanfällig für den sogenannten Memoryeffekt. Sie verfügen außerdem über Batteriemanagementsysteme mit voreingestellten Funktionen für ein optimales Laden. Lithium-Ionen-Batterien weisen im Vergleich zu Nickel-Cadmium-Batterien eine geringere Selbstentladung auf, wodurch sie sich ideal für moderne Anwendungen eignen.

Die Forschung im Bereich des Recycling von Lithium-Ionen- und Salzbatterien ist vielversprechend und zielt darauf ab, ihre Recyclingfähigkeit zu verbessern. Beim Recycling von Salzbatterien werden Rohstoffe extrahiert und in der Industrie wiederverwendet, während Salz- und Keramikmaterialien anderweitig genutzt werden.

Elektromobilität – Mehr als nur ein Beitrag für die Umwelt?2023-12-04T11:22:10+01:00

Die Nachhaltigkeit eines Elektroautos hängt natürlich immer stark von der Herkunft des genutzten Stroms ab. Generell weisen Elektrofahrzeuge jedoch eine bessere Umweltbilanz auf als Fahrzeuge mit Benzinmotor, da sie wesentlich geringere Emissionen verursachen. Zudem nutzen sie Energie effizienter, indem etwa 95% der Energie für den Antrieb verwendet werden. Im Gegensatz dazu werden bei herkömmlichen Benzinmotoren lediglich ca. 30% der Energie effektiv genutzt, während der Rest durch Reibung und Wärme verloren geht.

Ein großer Vorteil von Elektrofahrzeugen liegt auch in den niedrigeren Betriebskosten. Die Kosten für eine vollständige Batterieladung sind hierbei deutlich günstiger als der Preis einer herkömmlichen Tankfüllung. Betrachtet man zudem die Kosten im Verhältnis zur Reichweite, schneiden Elektroautos immer besser ab.

Darüber hinaus verfügen Elektroautos über weniger Bauteile als Benzinfahrzeuge, was zu geringeren Werkstattkosten führt, da weniger Verschleiß und anfällige Teile vorhanden sind.

Allerdings stellt die Batterie auch das teuerste Bauteil eines Elektroautos dar. Die Hersteller bieten in der Regel Garantien von bis zu 8 Jahren an. Bei Bedarf oder im Falle eines Defekts können nach Ablauf der Garantie einzelne Zellmodule oder die gesamte Batterie ausgetauscht werden.

SIE MÖCHTEN IHRE FLOTTE ELEKTRIFIZIEREN?

Jetzt Termin vereinbaren und Modell auswählen.

Nach oben